Chateau Lafite Rothschild ‘Carruades de Lafite’ 1990 0,75l

285,00  Inkl. MwSt.

Verfügbarkeit: 1 vorrätig

Kategorien: , ,

Lafite Rothschild

Schloss Lafite Rothschild

Château Lafite Rothschild Weinetikett aus dem Jahrgang 1999

Château Lafite Rothschild ist ein Wein Anwesen in Frankreich, im Besitz von Mitgliedern der Familie Rothschild seit dem 19. Jahrhundert. Der Name Lafite stammt vom Nachnamen der Familie La Fite .

Lafite war eines von vier weinproduzierenden Schlössern von Bordeaux, die ursprünglich in der Klassifikation von 1855 den Status ” Erstes Wachstum” erhielten , der auf den damaligen Preisen und der Weinqualität beruhte. Seitdem ist es ein beständiger Produzent eines der teuersten Rotweine der Welt .

Geschichte

Das Anwesen befindet sich im Weinbaudorf Pauillac in der Region Médoc nordwestlich von Bordeaux und war 1234 Eigentum von Gombaud de Lafite. [1] Im 17. Jahrhundert wurde das Anwesen von Château Lafite von der Familie Ségur, einschließlich des noch erhaltenen Herrenhauses aus dem 16. Jahrhundert. Obwohl es mit ziemlicher Sicherheit bereits Reben auf dem Gelände gab, pflanzte Jacques de Ségur um 1680 den größten Teil des Weinbergs .

Im frühen 18. Jahrhundert verfeinerte Nicolas-Alexandre, Marquis de Ségur, die Weinherstellungstechniken des Weinguts und stellte seine Weine den oberen Schichten der europäischen Gesellschaft vor. Es dauerte nicht lange, bis er als “Weinprinz” bekannt wurde und der Wein des Château Lafite dank der einflussreichen Unterstützung des Maréchal de Richelieu “The King’s Wine” genannt wurde . [2] Gegen Ende des 18. Jahrhunderts war der Ruf von Lafite gesichert, und sogar Thomas Jefferson besuchte das Anwesen und wurde ein lebenslanger Kunde.

Nach der Französischen Revolution führte die als Terrorherrschaft bekannte Zeit am 30. Juni 1794 zur Hinrichtung von Nicolas Pierre de Pichard, wodurch das Eigentum der Familie Ségur an dem öffentlichen Eigentum beendet wurde. [1] 1797 wurden die Weinberge an eine Gruppe niederländischer Kaufleute verkauft. [2]

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts befand sich Lafite in den Händen der Familie Vanlerberghe, und der Wein verbesserte sich weiter, einschließlich der großen Jahrgänge von 1795, 1798 und 1818. 1868 wurde das Schloss von Baron James Mayer Rothschild für 4,4 Millionen Franken gekauft Das Anwesen wurde Château Lafite Rothschild. Rothschild starb jedoch nur drei Monate nach dem Kauf von Lafite. Das Anwesen ging dann in das gemeinsame Eigentum seiner drei Söhne Alphonse, Gustave und Edmond Rothschild über.

Das 20. Jahrhundert war geprägt von Erfolg und Schwierigkeiten, der Bewältigung von Reblaus nach der Reblaus und zwei Weltkriegen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Schloss von der deutschen Armee besetzt und litt stark unter der Plünderung seiner Keller. Nach seinem Onkel Élie de Rothschild steht Lafite seit 1974 unter der Leitung von Éric de Rothschild .

Bei der Auktion von Christie am 5. Dezember 1985 wurde ein neuer Rekordpreis von ungefähr 156.000 US-Dollar für eine Flasche Wein gezahlt  – ein 1787er Château Lafite, von dem angenommen wurde, dass es Thomas Jefferson gehört . [3] [4] [5] [6] [7] [8] Die Echtheit der Flasche wurde in Frage gestellt. [9] Am 29. Oktober 2010 wurde der Rekord bei einer Sotheby’s- Auktion in Hongkong gebrochen  – drei Flaschen Chateau Lafite-Rothschild von 1869 wurden für jeweils 1,8 Mio. HK $ ( 232.692 US $) verkauft. [10]

Fälschung 

Anfang November 2012 beschlagnahmte die Polizei in der chinesischen Stadt Wenzhou fast 10.000 Flaschen des mutmaßlichen gefälschten Châteaux Lafite Rothschild. Lafite ist unter Chinas Neureichen sehr beliebt , aber Analysten vermuten, dass zwischen 50 und 70 Prozent des Weins mit der Bezeichnung “Château Lafite Rothschild” in China gefälscht sind . Wenn sie echt wäre, hätte die in Wenzhou beschlagnahmte Sammlung einen Wert von bis zu 16 Millionen US-Dollar. [11] [12] [13]

Weinberg 

Der Weinberg ist mit 107 Hektar einer der größten im Médoc und produziert jährlich rund 35.000 Kisten, von denen zwischen 15.000 und 25.000 das erste Wachstum sind . Die Reben bestehen zu etwa 70% aus Cabernet Sauvignon , zu 25% aus Merlot , zu 3% aus Cabernet Franc und zu 2% aus Petit Verdot , während der endgültige Wein zwischen 80% und 95% aus Cabernet Sauvignon, zwischen 5% und 20% Merlot und bis zu 3% besteht. Cabernet Franc und Petit Verdot. Gelegentlich werden Ausnahmen gemacht, wie zum Beispiel der Jahrgang 1961, der zu 100% aus Cabernet Sauvignon bestand.

In der chinesischen Provinz Shandong wurde ein zweites Weingut Château Lafite Rothschild angelegt, in dem auf 30 Hektar 250.000 Weinbestände aus Frankreich gepflanzt werden. Die Reben sind Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Marselan . [14] Im Jahr 2019 debütierte das Weingut seinen ersten Jahrgang von seinem Weingut Domaine de Long Dai in Shandong. [15]

Weine 

Ein trockener weißer Bordeaux von einem der vielen zweiten Etiketten der Familie Lafite Rothschild

Neben dem ersten Wachstum wird rund ein Drittel des Weins als Zweitwein unter dem Label Carruades de Lafite veröffentlicht . [16]

Preis 

Über alle Jahrgänge hinweg ist Lafite Rothschild einer der teuersten Weine der Welt. Der Durchschnittspreis pro 750-ml-Flasche liegt bei 911 USD. [17] Die Preise für Carruades de Lafite stiegen teilweise aufgrund der chinesischen Nachfrage dramatisch an, wobei die Preise für den Jahrgang 2005 und 2000 über 10.000 GBP pro Karton erzielten. Nach dem Höhepunkt im Jahr 2011 halbierte sich der Preis einiger Jahrgänge jedoch innerhalb von zwei Jahren.

Zweiter Wein

Drei zweite Weine aus Bordeaux: Clos du Marquis, der zweite Wein von Léoville-Las Cases , Chevalier de Lascombes, der zweite Wein von Château Lascombes und Les Hauts de Smith, der zweite Wein von Château Smith Haut Lafitte .

Der Grand Vin und der Second Vin des Second Growth Estate Château Lascombes ; Der zweite Vin heißt Chevalier de Lascombes.

Zweitwein oder zweites Etikett ( Französisch : Zweiter vin ) ist ein Begriff , der häufig mit zugehörigem Bordeaux Wein zu einem zweiten Etikett Wein aus gemacht verweisen cuvee in der nicht für die Verwendung ausgewählt Grand Vin oder erstes Etikett. In einigen Fällen wird auch ein dritter oder sogar vierter Wein hergestellt. Abhängig von der Art der Hausweinherstellung können einzelne Parzellen eines Weinbergs ausgewählt werden, häufig die der jüngsten Reben, und separat mit den leistungsstärksten Fässern vergoren werdenausgewählt für den Spitzenwein des Hauses und die anderen Fässer werden unter einem separaten Etikett abgefüllt und zu einem niedrigeren Preis als der Grand Vin verkauft .

In weniger günstigen Jahrgängen kann ein Weingut entscheiden, nur einen Zweitetikettenwein herauszubringen , anstatt eine kleinere als die normale Menge seines Grand Vin oder einen Wein herauszubringen , der nicht mit früheren Jahrgängen unter diesem Namen vereinbar wäre. Die Praxis hat ihre Wurzeln im 18. Jahrhundert, wurde jedoch in den 1980er Jahren kommerziell bekannter, als die Verbraucher diese Weine als günstigere Möglichkeit entdeckten, das Produkt eines First Growth- oder klassifizierten Bordeaux- Weinguts zu trinken, ohne die Prämie für das Label und die Klassifizierung des Weinguts zu zahlen. [1] Das gegenteilige Phänomen, einen Spitzenwein nur in außergewöhnlichen Jahren (und nicht in den meisten Jahren) freizugeben, ist in Iberia ( Spanien und Portugal) zu beobachten) in ” Gran Reserva ” Reserve Wein und Vintage Port .

Aus Sicht des Herstellers ermöglicht ein zweiter Wein dem Weingut, eine strengere Auswahl für seinen Grand Vin zu treffen, während der Name und die Vertriebskanäle beim Verkauf des zweiten Weins genutzt werden, was viel rentabler ist als der Verkauf von weniger Wein. ” anonym “zur Verwendung in zB negociant Bulk-Abfüllungen.

Geschichte 

Die Praxis, einen zweiten Wein zu etablieren, begann im 18. Jahrhundert, als die Winzer in Bordeaux selektiver mit dem Wein umgingen, der in ihr Weingut aufgenommen wurde, ohne den verbleibenden Wein zu verschwenden. Nach den Aufzeichnungen, Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande seine „Zweitwein“ des 1874 Jahrgang 1891 ausgeliefert Exposition française in Moskau , Bearbeiten ] obwohl La Réserve de la Comtesse wäre nicht für den Verkauf an die Öffentlichkeit bis 1973 [ 2] [3] Château Brane-Cantenac hatte laut Decanter möglicherweise irgendwann im 18. Jahrhundert ein zweites Label, aber offensichtlicher, Château Léoville-Las Cases produzierte erstmals 1904 seinen Clos du Marquis , und Château Margaux folgte mit Pavillon Rouge, das ab 1908 hergestellt wurde. [4]

Château Mouton Rothschild veröffentlichte den armen Jahrgang 1927 mit dem Namen Carruades de Mouton, 1930 folgte Mouton Cadet als zweites Label, das Wein aus früheren schwierigen Ernten als ungeeignet als Jahrgang Grand Chvin Grand Vin zu reduzierten Preisen verkaufte und schließlich zu einer erfolgreichen Reaktion führte. [5] [6] Das Anwesen hat mit mehr Etiketten drängen Mouton Cadet weiter unten sein Portfolio, da erweitert [1] mit Le Petit Mouton de Mouton Rothschild zur Zeit dem Nachlass des zweiten Wein und Mouton Cadet entwickelt sich seine eigene Marke mit einer deutlich unterschiedlichen Marketing Strategie. [5]

In dem Bestreben nach höherer Qualität, das in den letzten Jahrzehnten stattgefunden hat, haben zusätzliche Bordeaux-Schlösser Zweitwein hinzugefügt. Mit dem seit den 1980er Jahren zunehmenden Wettbewerb auf dem Markt wurden die Weingüter in der Montagephase selektiver , sodass größere Teile der Produktion entweder in loser Schüttung verkauft oder in zweiten (oder dritten) Wein eingemischt werden konnten. [7] [8]

Einen zweiten Wein zu haben, ist im Allgemeinen Teil des Rezepts, das Michel Rolland und ähnliche Weinberater vorgeschrieben haben. Als Beispiel fügte Château Kirwan , ein drittes Wachstum in Margaux , 1993 seinen zweiten Wein Les Charmes de Kirwan hinzu , nachdem Rolland eingeführt worden war. [9]

Produktion

In vielerlei Hinsicht spiegelt die Herstellung eines zweiten Weins die Herstellung des Grand Vin des Weinguts wider, der aus demselben Weinberg, mit derselben Traubenmischung und von demselben Winzer hergestellt wird. Einige Auswahlen finden bereits nach der Ernte statt, wenn Parzellen, die häufig eine schlechte Leistung erbringen oder mit jüngeren Reben bepflanzt sind, für den Zweitwein vorgesehen werden, was bedeutet, dass sie eine “billigere” Behandlung mit einem geringeren Prozentsatz neuer Fässer erhalten. Eine zusätzliche Auswahl erfolgt nach der Reifung des Fasses, wenn der Winzer die leistungsstärksten Fässer isoliert, die den Hausstil des Gutsetiketts am besten widerspiegeln, wobei der verbleibende Wein unter dem zweiten oder sogar dritten und vierten Etikett abgefüllt wird.

Der zweite Wein mag einige Hinweise und Eigenschaften des Gutsweins aufweisen, ist jedoch in der Regel weniger poliert und strukturiert als der Gutswein. Ein Weingut wird selten für seine Zweitweine werben, und die meisten Weinetiketten werden das übergeordnete Weingut nicht einmal erwähnen, da das Weingut ausschließlich mit seinem Grand Vin in Verbindung gebracht werden soll . [10] Einige High-End-Produzenten vermarkten ihren Zweitwein jedoch eher als “Wein für den früheren Verzehr” (dh schneller zu reifen) als als “weniger Wein”.

Benennungs- und Klassifizierungspraktiken 

Zweitweine haben oft nicht das Wort “Schloss” in ihrem Namen, aber sie tragen häufig einen anderen Teil des Namens ihres Weinguts, um die Bekanntheit des Namens zu erhöhen. Die Zweitweine mit klassifiziertem Wachstum sind, da es sich um verschiedene Weine handelt, selbst nicht Teil der Klassifikation von 1855 oder anderer Klassifikationen. Sie sind jedoch berechtigt , die zu ihrer Verwendung Bezeichnung wie der Grand Vin, wie sie aus dem gleichen Ursprung Terroir . Zum Beispiel ist Les Forts de Latour ein AOC Pauillac, genau wie Château Latour, aber kein erstes Wachstum oder irgendeine andere Art von klassifiziertem Wachstum
.

Marke

Chateau Lafite

Form

Flasche

Land

Frankreich

Weinart

Rotwein

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Chateau Lafite Rothschild ‘Carruades de Lafite’ 1990 0,75l“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.